NÄCHSTE MEDITATION 6. November 2016 16:30 in BERN und ZÜRICH
 
DREIKORB
ERSTE LEHRREDE
VIER EDLE WAHRHEITEN
ACHTFACHER PFAD
DASEINSMERKMALE
ANHAFTUNGEN
GUT SEIN
SILA
SIGALOVADA SUTTA
UNREINHEITEN
POSITIVE ENERGIE
10 PERFEKTIONEN
DIE ELEMENTE
KARMA
KOSMISCHE NATURGESETZE
WIEDERGEBURT
KALAMA SUTTA
SEGNUNGEN
5 RäUME
GLOSSAR
E-BOOKS
LINKS
ÜBERSICHT

Quellenangaben: Dhammakaya Chanting Book;1994 Dhammakaya Foundation;  Wikipedia.org

Begriffserklärungen

Arahant

Bezeichnet eine Person, die ihren Mind von sämtlichen Unreinheiten(Wut, Ignoranz, Begierde) befreit hat und den höchsten Bewusstseinszustand erreicht hat. Wird auch als Worthy One oder Perfect One bezeichnet.

Ariya-puggala- Edle Person

Bezeichnet jene die einen permanenten Zustand am Rande der Erleuchtung erreicht haben. Dies sind:

Sotapanna

Hat die ersten drei Fesseln des Geistes überwunden. Auch bezeichnet als Stream-Enterer, „Stromeingetretener). Samsara ist das diesseitige, mit Leiden behaftete Ufer, Nibbana das jenseitige, leidfreie Ufer. Zum Erreichen des anderen Ufers ist das Überqueren eines Stromes notwendig. Stromeintritt bedeutet in den Strom der Erleuchtung eingetreten zu sein. Der Weg ist für ihn nicht mehr umkehrbar. Sotapatti(pali:Stromeintritt) ist die erste der vier Stufen der Heiligkeit.
Stromeingetretene haben in sich das Auge des Dhamma-dhammacakkhu- geöffnet.
Sie haben folgende drei Fesseln überwunden:

  1. Persönlichkeitsglaube, falscher Glaube an ein Ich
  2. Zweifel an der Lehre Buddhas
  3. Anhaften an Regeln und Riten

Ein Sotapanna muss höchstens sieben Wiedergeburten durchlaufen um Nibbana zu erreichen.

Sakadagami

Bezeichnet die 2.Stufe der Erleuchtung. Ein Sakadagami wird höchstens einmal wiedergeboren bevor er ins Nibbana eintritt und hat die ersten drei Fesseln überwunden und nur noch ganz schwach folgende Fesseln:

  1. Gier nach Objekten der Sinneswelt
  2. Übelwolle

Anagami

Bezeichnet die 3.Stufe der Erleuchtung. Ein Anagami ist ein Nicht-Wiederkehrer und hat die ersten fünf Fesseln überwunden.
Arahanta-Arahat
Ist die höchste Stufe der Erleuchtung. Ein Arahat hat alle zehn Fesseln überwunden, alle fünf niederen und folgende höheren Fesseln:

  1. Gier nach der feinstofflichen Welt
  2. Gier nach der unstofflichen Welt
  3. Abhängigkeit vom sozialen Feld
  4. Aufgeregtheit
  5. Nichtwissen

Bodhisatta(Pali)

Jemand, der Buddhahood-Buddha zu werden- als Ziel hat. Er gibt ein Versprechen, nicht nur um sich selbst ins Nirwana zu bringen, sondern solange auf die Welt zurückzukehren bis er allen Lebewesen geholfen hat Erleuchtung zu erlangen.

Brahmin

Bezieht sich normalerweise auf eine soziale Klasse für Leute aus dem Hinduistischen Glauben, welche das Recht haben Hinduistische Götter zu verehren und deren Lehren zu studieren. 
Im Buddhismus bezieht sich dieser Begriff auf jedermann mit dem Ziel der Selbstreinigung, jemand der sich strikt in einer religiösen Tradition übt.

The Brahmas

Eine Klasse von höheren himmlischen Wesen, welche im Vergnügen durch Meditation verweilen statt in den sinnlichen Vergnügen, wie in den unteren Reichen.

Buddha

Der Titel einer Person, die mit den höchsten Objekten des Wissens vereint worden ist, dem höchsten Wissen. Es gibt eine unzählige Anzahl an vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Buddhas, welche die Erleuchtung haben. Andere Bezeichnungen sind „der Noble“, „der Erleuchtete“ und „der Erhabene“.

Dhamma(pali) Dharma(sanskrit)

Das absolute Wissen, welches im menschlichen Körper existiert und das Lord Buddha wiederentdeckt hatte durch Seine Erleuchtung. In der Umgangssprache wird damit die Lehre Buddhas bezeichnet, die den Menschen zum Erreichen des absoluten Wissens führt.
Das kosmische Gesetz oder die „Grosse Ordnung“, die der Welt, dem Universum und jenseits davon zugrunde liegt. Das Gesetz der karmisch bedingten Wiedergeburt. Das Gesetz von bedingter Entstehung oder von Ursache und Wirkung(Karma- Vipaka).
Die Lehre des Buddha, der dieses „Gesetz“ erkannte und formulierte; also die Lehre, in der die universelle Wahrheit zum Ausdruck kommt. Der so definierte „Dhamma“ existierte schon vor der Geburt des historischen Buddha, welcher daher nicht mehr als eine Manifestation dieses Dhamma ist. Dies ist der Dhamma, zu dem die Buddhisten Zuflucht nehmen. Dhamma ist der Inhalt des Geistes, Gegenstand des Denkens, Idee- die Spiegelbilder der Dinge im menschlichen Geist.
„Dhamma“ kann man mit einem Floss vergleichen, das man braucht und benutzt, um einen Fluss zu überqueren, sprich Erleuchtung zu erreichen. Ist man am anderen Ufer angekommen, sprich hat man Erleuchtung erreicht, braucht man es nicht mehr.

Dhammakaya

Die innere Existenz des menschlichen Körpers, welche ein lebendiges Abbild Buddhas ist, doch von einer Klarheit und Helligkeit strahlender als hundert Billionen Sonnen. Auch bezeichnet als Körper des Lichts, Körper der Erleuchtung.

Dukkha

Alle Formen von physischem und mentalem Leiden, inklusive die Unbeständigkeit aller Dinge.

Erleuchtung

Buddhismus beruht geschichtlich auf der Tatsache, dass Siddhartha Gautama(Sanskrit) oder Siddhatta Gotama(Pali) ein Buddha wurde; ein Wort mit der Bedeutung „vollständig Erleuchteter“ oder „Erwachter“. Durch Erleuchtung hat Er den permanenten und absoluten Zustand der Reinheit und Weisheit in sich Selbst erreicht. Erleuchtung(lat. Illuminare:erhellen, Licht drauf werfen) kann durch das Erreichen von Dhammakaya erfahren werden.

Mara

Mara(aus dem Sanskrit abgeleitet von marati=sterben,morden)ist im Buddhismus das Prinzip des Todes und des Unheils. Er stellt ein Symbol der leidvollen Welt des Samsara dar und bildet in seiner Verkörperung des Todes, zusammen mit dem Altern, das zwölfte Glied der Kette des bedingten Entstehens.
Übernatürliche Wesen aus der buddhistischen Mythologie, welche Menschen daran hindern Gutes zu tun. Das personifizierte Böse(die personifizierte Manipulierbarkeit der Menschen). Versucher des Lord Buddha, da Lord Buddha seine Herrschaft über die Welt bedroht.
Deva-putta-Mara ist der Gegenspieler Buddhas. Als seine Gehilfinnen gelten seine drei Töchter RatÄ«, die Lust, AratÄ«, die Unzufriedene und Tanhā, die Gier. Er tritt mehrmals in der Lebensgeschichte Buddhas in Erscheinung. Als Metapher steht Mara für das, was Leiden verursacht.
Es gibt folgende fünf Maras:

  1. Khanda-Mara: die fünf Gruppen welthafter Existenz, bedingen die Anhaftung an ein weltliches, nicht-erleuchtetes Dasein
  2. Kilesa-Mara: die Verunreinigungen
  3. Abhisankhara-Mara: das Karma schaffende Wollen
  4. Maccu-Mara: der Tod
  5. Deva-putta-Mara: das himmlische Wesen Mara(die Person Mara)

Nibbana(Pali) Nirvana(Sanskrit)

Eine Existenz-Sphäre, die durch das Auslöschen sämtlicher Verunreinigungen im Bewusstsein erreicht wird. Es ist der absolute Zustand des Glücks, Frieden und Seligkeit.

Pathama-magga

Der Eingang zum Weg der Erleuchtung, dem Mittelweg.

Die zehn Perfektionen

In Pali parami oder paramitta. Dies sind die Qualitäten in denen sich ein Boddhisattva in früheren Leben entwickelt, bevor er ein Buddha werden kann. 
Diese Perfektionen sind:

Dana-parami: Grosszügigkeit

Sila-parami: Moral

Nekkhamma-parami : Verzicht, Ablehnung

Panna-parami: Weisheit

Viriya-parami: Energie, Anstrengung, Bestrebung, Bemühung

Khanti-parami: Geduld

Sacca-parami: Wahrheit, Aufrichtigkeit

Addhittana-parami : guter Vorsatz, Resolution

Metta-parami: Loving-Kindness, Liebende Güte

Uppekkha-parami: Gelassenheit, Gleichmut

Rechte Ansicht

In Pali „samma-ditthi“. Das vollständige Verstehen der vier edlen Wahrheiten.

Supreme Field of Merit

Eine verbreitete Metapher um die Rolle des Buddhistischen Mönchs zu beschreiben, indem er für die Laien-Sponsoren als würdiger Empfänger dient für das vollbringen guter Taten.

Triple Gem- Dreifacher Juwel

Bezeichnet die Einheit von Buddha, Dhamma, Sangha, in welche Buddhisten ihre Zuflucht nehmen.
Buddha
Buddha; als Statue, Amulett, Bild oder andere symbolische Objekte des Buddha.
Buddha; als historische Person Buddha(Shakyamuni), der Erleuchtete.
Buddha; als Zustand von klarem, reinen und ruhigem Geist, die Buddha-Natur- das Ideal oder das höchste spirituelle Potenzial das in allen Lebewesen existiert- beziehen.
Dhamma
Dhamma; der Originaltext, die „Palmblätter“, der heilige Text Tipitaka
Dhamma; die Lehren des Buddha, das Gesetz der Natur allen Seins
Dhamma; als Zustand von klarem, reinen und ruhigen Geist.
Sangha
Sangha; der traditionelle Mönch(Bikkhu) oder Nonne(Bikkhuni)
Sangha; die originalen Folger Buddhas. Die vier Paare von erleuchteten/ heiligen Personen. Die Gemeinschaft von Gut- Praktizierenden Personen.
Sangha; als Zustand von klarem, reinen und ruhigen Geist.

Zyklen- Kalkulationen

Asankheyya(Asongkay)

64 Antara kappa oder Menschen-Evolutionszyklen.
10140 Jahre.

Antara kappa- Aeon

1 Menschen- Evolutionszyklus beginnend mit einer Langlebigkeit von 10 Jahren bis zu einer unendlichen Periode und dann wieder absteigend bis zu 10 Jahren Lebensdauer. Auch als Weltzyklus beschrieben.
Vergleich: Ein Container mit einem Volumen von 16km3 gefüllt mit Senfsamen; nimmt man alle 100 Jahre ein Senfsamen heraus bis der Container leer ist, ist ein Kappa immer noch nicht um.

Maha kappa

4 Asankheyyas oder das Alter eines Universums von Anfang bis Ende.

© Elsbeth Maurer, 2008. All rights reserved.
Sponserd by:
Privacy policy | Terms of use | Disclaimer | Login
GLOSSAR   
ARAHANT
ARIYA - PUGGALA
SOTAPANNA
SAKADAGAMI
ANAGAMI
BODHISATTA
BRAHMIN
BRAHMAS
BUDDHA
DHAMMA/DHARMA
DHAMMAKAYA
DUKKHA
ERLEUCHTUNG
NIBBANA
PATHAMA- MAGGA
ZEHN PERFEKTIONEN
RECHTE ANSICHT
SUPREME FIELD OF MERIT
TRIPLE GEM
ZYKLEN