NÄCHSTE MEDITATION 6. November 2016 16:30 in BERN und ZÜRICH
 
DREIKORB
ERSTE LEHRREDE
VIER EDLE WAHRHEITEN
ACHTFACHER PFAD
DASEINSMERKMALE
ANHAFTUNGEN
GUT SEIN
SILA
SIGALOVADA SUTTA
UNREINHEITEN
POSITIVE ENERGIE
10 PERFEKTIONEN
DIE ELEMENTE
KARMA
KOSMISCHE NATURGESETZE
WIEDERGEBURT
KALAMA SUTTA
SEGNUNGEN
5 RäUME
GLOSSAR
E-BOOKS
LINKS
ÜBERSICHT

Abhidhammapitaka − Abhandlungen, Höhere Lehrreden

Der dritte Korb stellt ein Kompendium buddhistischer Psychologie und Philosophie dar. Es ist ein monumentales und äusserst komplexes, ausgeklügeltes System die Lehre Buddhas darzustellen. Es beinhaltet die Buddhistischen Lehren in geordneter und systematisch klassifizierter Weise, aufgebaut in sieben Büchern. 
Der Abhidhamma beschäftigt sich hauptsächlich mit Konzepten der Existenz und Realität. Er analysiert Denkprozesse und untersucht, was Geist und Materie zusammensetzt. Viele der so entwickelten Konzepte über Realität und Wahrnehmungen haben die Werke manch moderner Denker und Wissenschaftler vorweggenommen.
In diesem Teil der Lehre des Buddha, auch genannt die „höhere Lehre“ oder „Herz der Buddhismus“, wird eine Analyse der Wirklichkeit gegeben, d.h. der sechs Welten, die wir fortwährend durch Augen, Ohren, Nase, Zunge, Körper und das Bewusstsein erleben. Die von uns erlebte Wirklichkeit wird hier in nicht mehr reduzierbare Elemente, „Dhamma“ zerlegt. Zum Beispiel Sehen besteht aus: Auge, Licht, Farbe/Form, Aufmerken und Bewusstsein. Die Verbindung dieser Dhamma ergibt „Kontakt“. Aufgrund von Kontakt entsteht entweder ein „Lust- Unlust- oder neutrales Gefühl.“ Diese Dhamma sind unpersönlich(anatta), d.h. sie haben kein „Selbst“ und entstehen aufgrund von Karma. Da sie kein Selbst haben, sind sie vergänglich(anicca), d.h. sie sind unberechenbar. Da sie unberechenbar sind, sind sie leidvoll(dukkha). Der Weg, der zur Aufhebung von Leiden führt, ist der Edle Achtfache Pfad.

  1. (Dhs) Dhammasangani
  2. (Vibh) Vibhanga
  3. Dhatukatha
  4. (Pug) Puggalapannatti − Menschenkunde
  5. Kathavatthu − Streitpunkte
  6. (Yam) Yamaka − Gegensätze
  7. (Patth) Patthana − Bedingte Entstehung

Obwohl er traditionellerweise dem Buddha selbst zugesprochen wurde, betrachten viele Kommentatoren den Abhidhamma heutzutage als spätes Werk von scholastischen Mönchen, die versuchten, die Lehren Lord Buddhas in diesem erstaunlichen System von Dokumenten zusammenzufassen.

© Elsbeth Maurer, 2008. All rights reserved.
Sponserd by:
Privacy policy | Terms of use | Disclaimer | Login
DREIKORB   
TIPITAKA: DREIKORB
ORDENSREGELN
LEHRREDEN BUDDHAS
HöHERE LEHRREDEN
SPäTERE WERKE
URSPRUNG